Straßentheaterprojekt AUF ACHSE 2018

Fr 22. Juni 2018, Treffpunkt 16:00 am Schwendermarkt, 1150 Wien

Ein Projekt der FLEISCHEREI_mobil

Straßen, Plätze, Grätzel …
uns den Raum, in dem wir leben, selber gestalten!

Das Community Projekt „Auf Achse” der Fleischerei_mobil feiert seinen Abschluss und lädt zu einem Grätzelrundgang der künstlerischen Art ein. Stationen in Cafés, Plätzen, Hintergärten und Eingangshallen werden mit Musik und theatralen Szenen aus der aktuellen Performance „Flüchtlingsgespräche 21”, mit Choreographien aus den Community Workshops sowie Beiträgen von Grätzelbewohnern bespielt und laden zum gemeinsamen Feiern und Flanieren ein.

Die Stationen und ungefährer Zeitplan im Überblick:

  1. 16.00: Landkind/Schwendermarkt: Auftakt mit Musikschule Fünfhaus, David Jarju: Gedichte
  2. 16.45: Pensionistenheim/ Oelweingasse 9: Erzählcafé mit Pensionistinnen, Gedichte aus der Community
  3. 17.30: Treppe Reindorfgasse/ Mariahilferstraße: Auszug aus Flüchtlingsgespräche 21, Clowns: Michaela Adelberger/Klaus Schwarz
  4. 17.50: Buchcafé Melange: Auszug aus Flüchtlingsgespräche 21, Klaus Haberl/Katharina Kobelkow
  5. 18.10: Galerie Improper Walls: Auszug aus Flüchtlingsgespräche 21, Constanze Hyrohs/Mazen Muna
  6. 18.30: Die Schwalbe: Aminata Seydi, Jazz songs
    18.50: im Rahmen des hej 1150 Grätzlfests in der Base Food&
    Celebrations // Werkstadt 15, Community-Performance: Workshopteilnehmer_innen aus den Basisbildungskursen an der VHS Fünfhaus
  7. 19.15: Vorplatz Pfarre Reindorf: Szene aus Workshop zu Brechtscher Lehrstückarbeit, Rap Moussa Bapatl
  8. 19.40: Café Insider: Sakîna Têyna, kurdische Lieder
  9. 20.00: Schwindberger’s Hoftheater, Sechshauser Str. 37, Szene aus „Seidenspinner”, Regie: Sweta Schwin, Konzept/Bühnenbild: Veronika Lassenberger

Anschließend: Brecht-Liederabend „Wer trägt die Spesen“ mit Margot Hruby, Ursula Schwarz
20:30, Brick 5, Herklotzgasse 21, Eingang Turnhalle, 1150 Wien

Fotos AUF ACHSE 2018 am 22.6.2018 in der Reindorfstraße und Umgebung

 

Wer trägt die Spesen?

Margot Hruby singt Brecht, am Klavier begleitet von Ursula Schwarz

22. 06. 2018, 20:30
Brick-5, Herklotzgasse 21, Eingang Turnhalle,1150 Wien

Bertolt Brecht brandaktuell
Seine Texte legen einen Finger in eine Wunde, die auch heute noch brennt.
Mit viel Empathie, Poesie und Musikalität hat er Zeit seines Lebens gegen Ungerechtigkeit angeschrieben.
Und damit spricht er uns aus dem Herzen. Die Musik von Weill, Eisler und Dessau setzen seine Gedanken musikalisch perfekt in Szene.
Er war auch mit ihnen durch jahrelange intensive Zusammenarbeit sehr verbunden – vor allem mit Weill.
Bei der Auswahl der Lieder haben wir versucht, seiner Bandbreite zwischen politischem Kampf, Liebe zu den Menschen und seiner einzigartigen Poesie gerecht zu werden.
Darüber hinaus haben wir darauf geachtet, dass die Texte auch heute noch Aktualität haben und weniger „historisch“ betrachtet werden.
Es ist dies ein gnadenloser, der Liebe geweihter Abend.
Er ist ein bisschen anders, ein bisschen zornig, ein bisschen lustig, liebevoll, traurig und poetisch.

Reservierungen unter: 0699 1 99 00 952, office(at)experimentaltheater(dot)com
Um Reservierung wird gebeten!