2018 – 17. SCHIELE FEST / NÖ

MARIA ANZBACH
Sonntag, 7. Oktober 2018, 10.30 – 21.30 Uhr

Das junge Festival für interdisziplinäre Kunst im Wienerwald
Kunst * Performance * Tanz * Musik

KünstlerInnen, Vortragende, Team (u. a.): Michaela Adelberger (D/A), Gina Behr (A), Titanilla Eisenhart (A), Michael Fischer (A), Erich Heyduck (A), Wolfgang Horwath (A), Leander Kaiser (A), Annemarie Klinger (A), Joschka Köck (D), Germana Kovacic (A), Lydia Mischkulnig (A), Andrea Munniger (A), Wolfgang Müller-Funk (A), Waltraud „Manju“ Pöllmann (A), Bernhard Riener (A), Shantam (IND), Clara Siersch (A), Birte Smolnig (A), Vienna Improvisers Orchestra (14 MusikerInnen).
Künstlerische und Gesamtleitung: Dr. Eva Brenner (A/USA)

Programm

Künstlerischer Wandertag in 3 Stationen:  Symposium, Ausstellung, Performance, Tanz, Musik, Konzert

 

Station 1: 10.30 – 15.00 Uhr | Landhaus Eva&Peter, Groß Raßbergstraße 22, 3034 Maria Anzbach

Interdisziplinäres Symposium, Performance, Ausstellung

Interdisziplinäres Symposium: Der notwendige Optimismus und die notwendige Skepsis
Kuratiert von Dr. Eva Brenner (Künstlerische Leitung) und Dr. Leander Kaiser (Philosoph, Maler) stellen sich namhafte KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen aus unterschiedlichen Disziplinen SCHIELES radikaler Sicht alles Lebendigen.

Zeit: (10.30 Frühstück) 11.00 – 13.00 Uhr – mit Publikumsdiskussion
KuratorInnen: Dr. Eva Brenner (Künstlerische Leitung), Dr. Leander Kaiser (Philosoph, Maler). TeilnehmerInnen (teilweise angefragt): Ursula Baatz (Autorin und Journalistin), Michael Fischer (Musiker), Leander Kaiser (Maler, Philosoph), Lydia Mischkulnig (Autorin), Wolfgang Müller-Funk (Kulturwissenschaftler). Moderation: Eva Brenner

13.30 Uhr:  „New Spirits“ – meditative Klänge im Garten mit Shantam

14.00 – 15.00 Uhr: AUSSTELLUNG Der Entwurf des Selbst. Werke von TITANILLA EISENHART, WOLFGANG HORWATH und LEANDER KAISER

Mit jeweils drei ausgewählten Werken, die einen autobiografischen Bezug haben, skizzieren Leander Kaiser, Titanilla Eisenhart und Wolfgang Horwath ihr Selbstverständnis als KünstlerInnen und stellen die Frage, was künstlerisches Schaffen jenseits und gegenüber einem „Betriebssystem Kunst“ noch bedeuten kann.

Gespräch zur Ausstellung mit den KünstlerInnen Titanilla Eisenhart, Wolfgang Horwath, Leander Kaiser und dem Publikum. Moderatorinnen: Dr. Eva Brenner, Dr. Annemarie Klinger. Erfrischungen


Station 2: 16.00 – 18.00 | Haus Birte Smolnig, Holzwiesengasse 60, 3034 Maria Anzbach

Ausstellung: „1918 – ZEITSCHAUKÄSTEN“ – 12 Stationen en miniature
12 Stationen – en miniature, nur mit einer Lupe genau zu betrachten, die Betrachterin muss ganz nah heran – in Haus und Garten. Sie müssen mit einem Plan gefunden werden – zeithistorische Themen von 1 bis 12 (nach den Monaten, in welchen sie im Jahr 1918 stattgefunden haben) werden künstlerisch umgesetzt. Dem Plan liegt auch ein Begleittext bei, der die Hintergründe der Stationen kurz erklärt.

„#hetoo?“ – 10 Interviews
Was empfinden Frauen und Mädchen in unserer heutigen Zeit, wenn sie die Akte von Schiele ansehen? Darf ein Erwachsener Kinder dazu bringen, sich nackt auszuziehen, um sie zu malen? Wie viel Freiheit darf sich Kunst nehmen?
Zehn Frauen und Mädchen aus Maria Anzbach und Neulengbach sprechen in Videointerviews über ihre Gefühle zu diesem Thema. Sie betrachten Reproduktionen von Schieles berühmten Akten und erzählen uns, ob und wie diese Bilder sie berühren.

Anschließend Workshop und Diskussion. Mittagsbüffet für alle: „Brotfrieden“ (ukrainisch/österreichisches Büffet)

Station 3: 19:00 – 20:30 Uhr | OVERTÜRE/PERFORMANCE „Ich bin das Leben“ und KONZERT „We celebrate!“ mit dem Vienna Improvisers Orchestra | Pfarrstadl, Maria Anzbach Marktplatz 23, 3034 Maria Anzbach

19.00 Uhr im Hof des Pfarrgartens: „Ich bin das Leben!“ – Performance und Tanz nach Texten von Egon Schiele und Else Lasker-Schüler.

Performance mit einer Schauspielerin, einer Tänzerin und einem indischen Flötenmusiker präsentiert zentrale Motive der Else Lasker-Schüler in einer szenischen Improvisation im Garten des Landhauses Eva&Peter. An die akademische Diskussion anschließend übersetzt sie diese in eine theatral-tänzerisch-musikalische Sprache und fokussiert lebensbejahende Aspekte von Lasker-Schülers und Schieles Werk.
Mit Michaela Adelberger, Waltraud „Manju“ Pöllmann. Musik: Shantam. Regie: Eva Brenne

19.30–20.30 Uhr im Pfarrstadl KONZERT „We celebrate“ mit den Vienna Improvisers Orchestra.
Den krönenden Abschluss bildet das Konzert mit dem renommierten Vienna Improvisers Orchestra im Pfarrstadl, das seit 2004 für eine spezifische Form der experimentellen Komposition und der komplexen improvisierten Musik steht.
Im Vienna Improvisers Orchestra wirken Sänger-/MusikerInnen aus Kontexten der akustischen und elektroakustischen Improvisierten Musik, des Jazz und anderer Szenen sowie aus Ensembles wie Tonkünstler NÖ, Klangforum Wien, ensemble xx. jahrhundert; beim SCHIELE fest 2018 spielt das Orchestra in einer Besetzung von 14 MusikerInnen.

20.30 – 21.30 Uhr gemütlicher Ausklang
Gratis Shuttlebus zwischen den Stationen. Eintritt: Station 1 und 2: Freiwillige Spende
Station 3 (Konzert im Pfarrstadl): 10 Euro

Egon Schiele: Moa (1911)
Egon Schiele: Moa (1911)